Katholische Gemeinden in Sannerz und Herolz

Diakonweihe

Am 

Sonntag, den 27. Mai 2018

wird unser Mitbruder 

Arnes Sohshang SDB


in Regensburg zum Diakon geweiht. Die Weihe wird Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Bischof von Passau, vollziehen. Wer Herrn Sohshang auf diesem wichtigen Weg zum Priestertum begleiten möchte, ist herzlich eingeladen.

Der Weihegottesdienst ist um 10.30 Uhr in der Hauskapelle des Don-Bosco-Zentrums, Regensburg. Herr Sohshang wird dann als Diakon in den Pfarreien Sannerz und Herolz eingesetzt.

Fastenessen 2018

In diesem Jahr möchte die Pfarrei Herolz ein Fastenessen anbieten.

Ein ehemaliger Kaplan von Pfarrer P. Pfundstein, P. Agateus SVD, stammt aus Indonesien. Er ist ein Steyler Missionar und arbeitet in der Steyler Missionsprokur in St. Augustin bei Bonn. Mit ihm ist P. Pfundstein freundschaftlich verbunden und war schon zweimal in dessen Heimat. Aus Flores, der Heimatinsel von P. Agateus hat P. Pfundstein auch die Begeisterung und das Rezept für ein landestypisches Gericht, dem „Bakso“ mitgebracht.

Bakso ist ein Suppe mit Nudeln, Gemüse und Fleischbällchen, bzw. Gemüsebällchen und jeder kann sie, je nach eigenem Geschmack, scharf würzen.

Zu diesem Anlass wird P. Agateus aus St. Augustin kommen und bei der Zubereitung originelle Tipps geben. Außerdem wird er mit Bildern Eindrücke aus seiner Heimat zeigen.

Das Fastenessen gibt es

am Sonntag, den 4. März 2018

nach der hl. Messe um 10.30 Uhr

im Pfarrsaal in Herolz

Dazu sind Sie herzlich eingeladen – auch aus Sannerz, Sterbfritz oder Weiperz und anderswoher.

Eine Portion Bakso kostet: 5,00 €.

Für das Fastenessen können Essensbons in den Pfarrbüros oder in den Sakristeien erworben werden; und es gibt auch Bons an der Tageskasse.

Der Reinerlös geht als Spende an die Pfarrei Wukir auf Flores in Indonesien, wohin P. Pfundstein sehr intensive Beziehungen hat.

Visitation durch Weihbischof Dr. Karlheinz Diez

Weihbischof Karlheinz Diez in Sterbfritz
Weihbischof Karlheinz Diez in Sterbfritz

Im Rahmen der kanonischen Visitation, d. h. des vom Kirchenrecht vorgeschriebenen Besuches, war Weihbischof Dr. Karlheinz Diez am 5. und 6. Dezember 2017 in unserer Pfarrei.

Neben persönlichen Gesprächen mit dem Pfarrer und anderer Hauptamtlichen machte er in Sannerz einen Krankenbesuch und besuchte in Sterbfritz kurz das Haus Lebensbaum, das an diesem Tag gleichzeitig einen kleinen, internen Weihnachtsmarkt hatte. Außerdem hielt er in Sterbfritz und in Weiperz eine Andacht mit eucharistischem Segen. Große Freude hatte Weihbischof Diez daran, dass zu diesen Andachten auch junge Leute kamen, die er wenige Wochen vorher gefirmt hatte.

In beiden Kirchen ließ er mit allen Gottesdienstbesuchern ein Erinnerungsfoto machen.




Erstmalig eine Diakonweihe in Sannerz

Erstmalig wird in der Pfarrkirche von Sannerz eine Diakonweihe stattfinden. 

 Auf dem Weg seiner Ausbildung in der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos steht für Simon Härting am 5. November 2017 eine weiterer wichtiger Schritt an. Weihbischof Dr. Karlheinz Diez aus Fulda wird im ihn im Rahmen des Pfarrgottesdienstes um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche in Sannerz zum Diakon weihen. Die Redaktion der Homepage konnte Herrn Härting bereits im Vorfeld einige Fragen stellen:


Redaktion: Mit der Diakonenweihe steht ein weiterer wichtiger Tag in Ihrem Leben als Salesianer Don Boscos an. Wie verstehen Sie diese Feier?

 

Härting: Die Beauftragung mit dem Dienst des Diakons bestätigt für mich nochmals die Berufung, die den Salesianern eigen ist. Der Jugendliche steht im Mittelpunkt unseres Arbeitens und Lebens. Aber nicht ohne seinen deutlichen Auftrag, sich besonders für die benachteiligte und arme Jugend einzusetzen. „Damit des Leben der jungen Menschen gelingt“, dies ist auch das Grundanliegen das im Zentrum der Weihe zum Diakon steht. „Damit das Leben der Menschen gelingt“, das ist der Auftrag des Diakons in unserer Zeit. Der Schritt der Diakonenweihe ist deshalb ein ganz wichtiger Meilenstein auf dem Weg für mich zum Salesianerpriester, da er das Grundanliegen meiner ganz persönlichen Berufung nochmals unterstreicht und herausstellt.

 

Redaktion: Die Weihe findet in einem sehr feierlichen Rahmen statt. Für viele Gottesdienstbesucher in der Pfarrei wird dies neu sein.

 

Härting: Die Weihe ist ein sehr altes Ritual, gewachsen durch die Zeiten. Es gibt darin Elemente die sehr aussagekräftig sind, so die Handauflegung durch den Bischof und das feierliche Weihegebet. Auch die Anrufung unserer Namenspatrone ist ein wichtiges Element. Die besondere Bedeutung des Gottesdienstes wird aber auch unterstrichen durch die Anwesenheit des Weihbischofs, der den Ortsbischof vertritt. Was mir aber noch ein Anliegen ist, die Weihe war schon immer ein Ereignis der Ortskirche, schon bei den Aposteln Petrus und Paulus. So freue ich mich, dass der Gottesdienst  in der Pfarrkirche in Sannerz stattfinden kann. Die Musik wird von den Rehm‘schen Chöre aus Herolz gestaltet. Auch dies freut mich sehr. Die ganze Pfarrgemeinde soll sich eingeladen fühlen an der Feier teilzunehmen!

 

Redaktion: Für Sie startet mit der Diakonenweihe auch der Dienst als Diakon, wie wird sich Ihr Arbeiten verändern?

 

Härting: Ich werde bereits vor der Weihe mein Diakonatspraktikum in der Pfarrei in Eichenzell bei Fulda beginnen. Dort lerne ich die Grundlagen für den Dienst des Diakons in Liturgie, Verkündigung und Seelsorge. Gleichzeitig bleibe ich aber auch mit einer halben Stelle in der Pädagogik des Jugendhilfezentrums Don Boscos in Sannerz. So wird deutlich, dass der Salesianer als Diakon besonders seiner Berufung zur ärmeren Jugend folgt. Ich bleibe so also auch der Pfarrei in manchen Punkten noch erhalten. Mit der Weihe zum Diakon startet aber auch die direkte Vorbereitung auf die Priesterweihe, die dann voraussichtlich im Juli nächsten Jahres stattfinden wird. Sie können sicher sein, mir wird sicherlich -wie auch bisher- kaum Zeit zur Langeweile bleiben!

 

Reaktion: Vielen Dank für das interessante Gespräch. Wir wünschen Ihnen für die Vorbereitung auf die Weihe und die Erfahrungen in der Pfarrei Eichenzell im Namen der Pfarreien Herolz und Sannerz Gottes Segen und alles Gute! 



Zusammen mit Simon Härting wird ein weiterer Salesianer Don Boscos zum Diakon geweiht.

Primus Syiem stammt aus dem Bezirk Ri Boi im Bundesstaat Meghalaga in Indien, wo er 1986 geboren wurde. Der Bundesstaat Meghalaga liegt im Nord-Osten von Indien, südlich des Bundesstaates Assam und nördlich von Bangladesch.

2006 legte Primus die Erste Profess ab und kam 2008 nach Deutschland. Er studierte in Regensburg Theologie und arbeitete gleichzeitig bei der Ausbildung der Voluntären der dt. Provinz der Salesianer mit. Zur Zeit gehört er zum Aktionszentrum in Benediktbeuern und wird als Diakon in der Pfarrei Bad Heilbrunn bei P. Bopp SDB mitarbeiten.


Zur Weihe wird eine indische Delegation nach Sannerz kommen.